Menu
Tansania

Stone Town – Die Altstadt von Sansibar Stadt

Farbenfrohe Malereien dekorieren die engen Gassen der Altstadt, Schuster sitzen vor ihren kleinen Läden auf der Straße und fertigen hübsche Flipflops, Männer feuern auf klapprigen Stühlen ihrer Lieblingsfußballmannschaft entgegen, auf den Märkten wird nicht nur die ganze Palette an Gewürzen der Insel angepriesen, sondern auch Obst und Gemüse in allen Formen und Farben und wenn die Sonne langsam untergeht kicken Jugendliche ausgelassen ihren Fußball über den weichen Sand. In Stone Town vermischt sich der ostafrikanische Charme mit arabisch, indische und westlicher Kultur, tropisches Flair mit einer aufregenden Vergangenheit.

Stone Town ist geprägt von der Zeit als Sansibar weltweit größter Gewürznelkenexporteur war, von der Zeit als dort der größte Markt für Sklavenhandel in Ostafrika stattfand und der Sultan von Oman seinen Sitz dort hatte. Aber auch von der Kolonialzeit und dem modernen Tourismus. In den schmalen und verwinkelten Gassen wird man Zeuge all der unterschiedlichen kulturellen Einflüsse der Insel.

Geprägt ist das heutige Stadtbild von Hausfassaden aus weißem Kalkstein, pompösen, aufwändig geschnitzten Holztüren und den farbenfrohen Malereien der Künstler – ostafrikanische Motive, die in den knalligsten Farben strahlen. Wer sich einen Moment Zeit nimmt, kann die Maler in ihren einfachen Ateliers beobachten und mit ihnen über die Preise verhandeln. Daneben reihen sich Souvenirläden, in denen man neben dem internationalen Standard auch lokale Handwerkskunst findet und Männer schieben in aller Ruhe Wägelchen durch die Gassen und verkaufen gegrillten Mais garniert mit lokalen Gewürzen. Das Leben in Stone Town wirkt entspannt, kein reges Treiben, keine Hektik.

Das ist auch am Strand von Stone Town spürbar. Tagsüber sitzen vor allem Touristen im Schatten der großen Bäume in einem kleinen Café mit den Füßen im warmen Sand und genießen den Blick auf die winzige Nachbarinsel Prison Island. Regelmäßig legen kleine Holzboote ab, die Touristen auf die Insel bringen, um dort hauptsächlich Schildkröten bewundern zu können. Bei einem kühlen Getränk lässt es sich hier stundenlang aushalten.

Deutlich belebter sind die Märkte am anderen Ende von Stone Town. Voller Elan verhandeln Frauen über die Preise und die Verkäufer preisen mit lauter Stimme ihre Ware an. Die Variation an Obst und Gewürzen ist beeindruckend. Wer Vanillepulver oder Safran mit nach Hause bringen möchte, ist hier genau richtig. In einem kleinen Haus am Rand des Marktes liegen Fische, Meeresfrüchte und Fleisch in der Hitze, die Einheimischen stört das wenig und stolz halten die jungen Männer Tintenfische in die Kamera.

In den staubigen Straßen hier am Rande der Altstadt findet man auch einfachere Restaurants, die typisch lokales Essen zu sehr billigen Preisen anbieten und vermutlich denkwürdigen Hygienestandards. Gehobener lässt es sich auf der Dachterrasse eines Hotels unweit des Strandes genießen. Der Ausblick am House of Wonders vorbei auf den indischen Ozean ist atemberaubend und der sachte Wind sehr angenehm in der tropischen Hitze.

Etwas weiter, auf einem kleinen Platz in der Mitte der Altstadt, treffen sich die einheimischen Männer. Unter bunten Girlanden sitzen sie auf klapprigen Stühlen und holen sich bei der immer gleichen Person ihren Filterkaffee. Über einen kleinen Fernseher werden hier Fußballspiele übertragen und es wir sehr emotional mitgefiebert. Fußball ist eine Leidenschaft auf Sansibar.

Wenn die Sonne langsam am Horizont untergeht und die letzten Strahlen das Wasser glitzern lassen, erobert sich die Jugend von Sansibar ihren Strand zurück. Ausgelassen kicken sie den Fußball über den Sand. In der Bar kann man jetzt mit Einheimischen Cocktails trinken und ein paar Meter weiter auf der Promenade wird eifrig der Nachtmarkt vorbereitet. Sobald die Sonne verschwunden ist, kann man sich von lokalen Delikatessen verwöhnen lassen. Die Auswahl an Fisch- und Meeresfrüchtespießen ist riesig, am besten genießt man sie mit Fladenbrot und einem kühlen Getränk auf der Mauer am Meer.

Stone Town hat mich überrascht. Die Kombination aus verschiedenen Kulturen und dem tropischen Flair, die hier aufeinander treffen, macht die Stadt zu etwas ganz besonderem.

ZUM NACHMACHEN:

Ein Spaziergang durch die Gassen von Stone Town ist toll. Für noch mehr Impressionen und Eindrücke führen junge Männer einen für etwas Geld durch die Altstadt, erzählen über die Geschichte Sansibars und zeigen einem die schönsten Plätze.

Meist sprechen einen die jungen Männer sehr schnell von sich aus an und man muss gar nicht lange nach einem Guide suchen.

About Author

Ich bin ein Großstadthippie, tanze mit Blumen in den Haaren zu Techno und trage Birkenstock zu Designerkleidern. Ich liebe das Reisen und fast genauso sehr liebe ich die Fotografie.

No Comments

    Leave a Reply