warum Thailand NICHT das perfekte Backpacker-Einsteigerland ist

warum Thailand NICHT das perfekte Backpacker-Einsteigerland ist
No Tuk Tuk Today & Tomorrow

Backpacken wird gehypt und mindestens genauso sehr Thailand als das perfekte Einsteigerland dafür: viele Hostels und billige Luxushotels, die einem die Suche einfach machen, Angebote wie Tauchercamps und Elefantenreiten, paradiesisch schöne Strände und ein Touristensystem, bei dem man sich selbst um eigentlich nichts mehr kümmern muss.

Ich aber denke nicht, dass Thailand das perfekte Einsteigerland ist, als das es überall bekannt ist.

Wer von einem Backpacking Trip eine billige Pauschalreise mit Rucksack erwartet, für den ist Thailand perfekt. Als Tourist lebt man dort als ganz eigene Spezies, die von den Thais geduldigt wird, mit eigenem Bussystem, eigenen Märkten, eigenen Shoppingmalls, teilweise ganz eignen Stadtteilen oder sogar eigenen kleinen Dörfern. Es ist fast wie ein riesiger Freizeitpark, in dem man unglaublich tolle und spannende Abenteuer erleben kann, aber es ist eben kein Leben mit den Thais oder in derer wirklichen Welt. Diese Luxuswelt ist aufregend, wie ein Freizeitpark eben sein sollte.

Wer das echte Thailand kennen lernen will, für den ist es schwer aus dieser Touristenblase rauszukommen, zu mal die Thais das auch irgendwie gar nicht wollen. Noch schwieriger ist es dann, dort auch klar zu kommen, in einer Welt, in der auf einmal kaum mehr jemand Englisch spricht und in der es keine speziellen Touristenbusse mehr gibt, die dich von Hoteltür zu Hoteltür bringen. Im echten Thailand sitzt man in Bussen, die auf die asiatische Größe angepasst sind, in denen man eng aneinander gequetscht auf Sitzen hockt, die weniger breit als deine Hüftknochen sind, bei denen sogar ich mit meinen kleinen 1,58m mit meinen Knien an den Vordersitz stoße und mit dem Kopf fast die Decke des Autos erreiche. Statt Klimaanlagen und westlichem Hygienestandard, muss man jetzt mit dieser hohen Luftfeuchtigkeit leben und mit einer Wasserschale neben der Toilette spülen. Man muss sich mit der Kultur befasst haben und ihre Bräuche und Regeln respektieren. Man muss sich alleine durchschlagen, mit Händen und Füßen kommunizieren. Belohnt wird man mit einem tollen Einblick in eine so neue und fremde Kultur und einem Abenteuer, das noch viel genialer ist, als das bisschen Freizeitpark.

Ich muss ehrlich sein, auch ich habe anfangs die Luxuswelt der Touristenblase genossen, sie macht es einem einfach in einer so außergewöhnlich fremden Welt zurecht zu kommen. Doch auch sie wird schnell anstrengend, besonders wenn du nicht auf der Suche nach der nächsten Full Moon Party, dem nächsten Alkoholexzess oder Drogen bist. Diese Welt ist voll mit hinterhältigen Abzockern, Menschen, die nur dein Geld wollen, eine Welt, die eben nur verdammt wenig mit dem echten Thailand zu tun hat, dem Thailand, das ich erleben wollte.

Ich persönlich verbinde Backpacking nicht nur mit einem übergroßen, vollbepackten Rucksack, den man dabei hat, sondern auch damit die Kultur und die Menschen kennen zu lernen, so weit das möglich ist. Ich will nicht nur da gewesen sein, sondern mitten drinnen, dieses fantastische Gefühl haben, ein großartiges Abenteuer zu leben, zu wissen, dass ich auch dort klar komme und jede Menge Erfahrungen und Geschichten mit nach Hause bringen. Und genau das in Thailand zu erleben ist bei weitem nicht so leicht, wie viele immer behaupten.

 

Warum ich aber Israel als Backpacker-Einsteigerland empfehlen kann, könnt ihr hier nachlesen.

 

16 Comments

  • Stimmt schon, entweder man ist auf Backpacker-Pauschalreise oder es wird recht schwer ohne gute Recherche und ein paar Worten Thai. Ich finde, dass sich der Aufwand lohnt und sobald du die Blase verlässt ist Thailand eines der besten Backpackerländer der Welt. Aber wie Du sagst: Es ist nicht das beste Backpackerziel für Anfänger.

    Für mich ist Malaysia ein perfektes Einsteigerland und danach kommt man vielleicht auch besser in Thailand klar 😉

    • Danke für deinen Kommentar. Kann ich natürlich alles so direkt unterschreiben! Und Malaysia überrascht mich doch tatsächlich – ich hatte Malaysia generell nie wirklich im Kopf, besonders nicht als gutes Backpackerland / Einsteigerland. Vielleicht sollte ich mir das nochmal ein bisschen genauer anschauen, danke für den Tipp 😉

      Liebe Grüße, Iris

  • Hey Iris,
    danke für diese interessante Sichtweise auf das Backpacking in Thailand! Ich stimme dir auch auf jeden Fall zu, dass die meisten Rucksackreisenden nur dort sind, um sich auzutoben und weniger aus wirklichem Interesse an Land und Leuten. Finde ich persönlich auch sehr schade, aber die Frage ist halt immer, was man will. Diejenigen sollten dann aber auch dazu stehen und nicht vorgeben, dass sie ja ach so sehr mit der Kultur verbunden sind. Ich persönlich habe auch kein großes Interesse durch Thailand zu reisen, eben wegen den oben genannten Gründen, ich versuche auch immer mich abseites der Touristenpfade zu bewegen und das ist in SOA tatsächlich viel schwieriger als in anderen Regionen.Trotzdem bin ich der Meinung, dass es für Backpacker, die sich erst langsam mit Reisen und dem Zurechtkommen am anderen Ende der Welt vertraut machen müssen und erste Reiseerfahrungen sammeln möchten, ein guter Einstieg ist: Wenn einem alles zu viel wird, kann man sich immer wieder in die „Blase“ zurückziehen, wenn man sie verlassen will, schafft man das schon irgendwie. In SOA hat man die Wahl, in anderen Ländern wird man vor vollendete Tatsachen gesetzt: Komm zurecht oder halt nicht. Und das ist vielen als Einstieg einfach zu extrem. Auch verständlich…
    Liebe Grüße
    Chrissy

    • Hallo Chrissy,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar und die zusätzliche Sichtweise. Es ist tatsächlich praktisch diese „Blase“ zu haben, in die man sich notfalls zurückziehen kann – hier muss ich dir zustimmen. Doch dieses alles-zu-viel-werden-Gefühl bekommt man – meiner Meinung nach – in SOA viel schneller, als zB. in manchen europäischen Ländern, wo man meist gar keine Blase braucht, in die man sich zurückziehen muss. Ich komme gerade von einer Reise aus Portugal wieder, hier ist das normale System ähnlich wie die „Blase“ in Thailand: man hat ein super Fernbussystem, die Menschen sprechen Englisch, hoher Standard, … und zusätzlich noch ein Wetter, das wir als Deutsche gewohnt sind. Es ist einfach und leicht durch das Land zu reisen und trotzdem ist man nah an den Menschen und der Kultur dran – eine eindeutig bessere Wahl für die allererste Rucksackreise.
      Thailand ist auf jeden Fall ein Land, dass sich zum Backpacken anbietet, aber eben nicht das perfekte Einsteigerland dafür als welches es in den Medien gehypt wird.

      Liebe Grüße, Iris

  • Huhu!
    Toller Artikel, ich finde auch voll, dass Thailand kein Backpacker-Land ist. Überhaupt ist ganz Südostasien nicht wirklich backpackergeeignet, aus den Gründen, die du auch nennst.
    Israel wäre für mich allerdings keine Alternative 😉
    LG Anne

    • Hallo Anne.
      Ich persönlich würde Thailand trotzdem noch als Backpacker-Land bezeichnen, immerhin kann man auch außerhalb dieser Touristenblase gut das Land durchqueren, muss sich nur einfach intensiver informieren.
      Aber jetzt bin ich gespannt: warum wäre Israel nichts für dich? Und durch welche Länder reist du dann gerne?
      Liebe Grüße, Iris

  • Ich hatte mir Thailand als Reiseziel (mit Kind) überlegt, weil es angeblich eine gute Infrastruktur und eine gute mediz. Versorgung bietet. Und ich hatte auch gedacht, dass es recht sicher sei, bis ich von den aktuellen Ereignissen gehört habe. Meine Freunde und Familie sind (spätestens jetzt) alle dagegen, dass ich nach Thailand fliege, aber so ganz abgeschrieben habe ich es nicht. Danke für Deine ehrliche Sichtweise, ich werde mir noch Gedanken machen. Falls Du für uns Tipps hast bezüglich Thailand oder einer guten Alternative, dann würde ich mich freuen 🙂 LG Tina (mit J. 1,5 Jahre)

    • Hallo Tina,
      in Thailand wird es einem unglaublich leicht gemacht ohne Plan hinzufliegen und dann billig, aber trotzdem relativ luxuriös das Land zu erkunden. Es ist dagegen sehr schwer aus eben dieser Touristenblase rauszukommen in die man dort gedrängt wird, was man aber gar nicht unbedingt muss und was ich dir mit Kind vielleicht auch gar nicht empfehlen kann.
      Anstatt auf die großen Inseln und zu den bekannten Orten zu reisen, könntest du dir zum Beispiel eine kleinere Insel suchen, auf der die „Terrorgefahr“ dann auch deutlich geringer ist. Das wird dich und auch deine Familie und Freunde beruhigen.
      Liebe Grüße, Iris

    • Hi. Vielen Dank für Deine Antwort. Bangkok würde ich natürlich trotzdem mal erleben wollen. Große Angst hab ich auch davor richtig krank zu werden. Wenn ich Ausfalle ist ja niemand für mein Kind da. Ich werde noch viel darüber nachdenken müssen. LIEBE GRÜßE

    • Ich würde mir nicht zu viele Gedanken machen, es kann immer irgendwo was passieren. Klar, Gedanken sollte man sich trotzdem machen, vermutlich besonders wenn man alleine mit Kind unterwegs ist.
      Vor meiner ersten Reise alleine hatte ich auch ziemlich Angst, Angst dass es mir nicht gefällt, Angst dass ich die Hostels grauenhaft finde, Angst, dass ich so ganz alleine vielleicht auch gar nicht klar komme, …
      Ich habe mir vor der Reise einfach eine Art Backup-Plan gemacht: notfalls wäre ich einfach in ein teureres Hotel gegangen und die ganze Zeit am Strand gelegen. Dieser simple Gedanke hat mich dann doch ziemlich beruhigt.
      Du kannst dich ja mal nach einer Versicherung umschauen, bei der du im Krankheitsfall zurück transportiert wirst und es sich auch um dein Kind gekümmert wird. Und generell kann man im Notfall ja auch immer die Reise abbrechen.
      Mach dir nicht zu viele Gedanken, das hält dich nur ab! Irgendwie funktioniert es immer und geht es nicht auch irgendwie um das Ungewisse und das Abenteuer?

      Ganz liebe Grüße

    • Ja das stimmt. Ich war ein Jahr in Australien und zwischendurch auf Bali, deshalb ist mir das Reisen einigermaßen vertraut. Mit Kind fühlt sich das ganze nochmal etwas anders an und Australien und Thailand sind ja auch unterschiedliche Welten. Wo geht es für Dich als nächstes hin?

Kommentar verfassen