warum Israel für die erste Rucksackreise so perfekt ist

Mein erster Backpacking-Trip hat mich im September 2015 nach Israel gebracht – ein Land, das sich überraschenderweise ziemlich perfekt für die erste Rucksackreise alleine eignet. Denn während die meisten sofort an Australien oder Thailand denken, gibt es viel näher dran an Europa genauso wundervolle Orte, die sich gut dafür anbieten dieses Backpacken mal genauer kennen zu lernen und auszuprobieren.

Deshalb habe ich hier ein paar Gründe für euch, warum ich denke, dass Israel das perfekte Backpacker-Einsteigerland ist:

I. Die Lage: Israel liegt am asiatischen Teil des für uns Europäer so vertrauten Mittelmeers nur 3-4 Flugstunden von Deutschland entfernt. Das bedeutet nicht nur, dass man sich viele Stunden auf unbequemen Flugzeugsitzen spart, sondern auch, dass die Flüge um einiges billiger sind als die nach Australien oder Südostasien.

II. Das westliche: Das Land und die Menschen sind sehr westlich orientiert – das mag jetzt im ersten Moment nicht wie ein großer Vorteil wirken, man möchte ja neue Menschen und neue Kulturen kennen lernen, doch besonders wenn man das erste Mal alleine unterwegs ist, hat man so ein bisschen Vertrautheit um sich rum. Das alleine Reisen so ist schon aufregend genug! Zudem sprechen die Menschen dort sehr gutes Englisch, teilweise sogar Deutsch, was die Kommunikation natürlich um einiges vereinfacht. Und man fühlt sich auch nicht ganz so fremd an einem eigentlich fremden Ort oder hat große Umstellungen: die Menschen kleiden sich ähnlich wie bei uns, der extra Arzttermin vor Abreise entfällt und das Essen ist sehr verträglich für unsere europäischen Magen.

III. Die Kultur: Aber trotz all den Dingen, die Israel mit Europa verbindet, ist es ein komplett neues Land und eine aufregende neue Kultur, die man dort kennen lernen kann. Das Israel viel Kultur zu bieten hat, muss man ja kaum extra erwähnen – Städte wie Jerusalem oder Betlehem, das Tote Meer, Spuren der Römer, Museen über den Holocaust, … und auch Tel Aviv: eine pulsierende Metropole direkt am Mittelmeer mit traumhaften Stränden und einer fast perfekten Partyszene (berühmt auch durch die Offenheit und Toleranz gegenüber Schwulen) – die Clubs schließen wenn die letzten die Tanzfläche verlassen haben.

IV. Die Sicherheit: Das mag bei Israel jetzt ein bisschen verwirrend klingen, doch ich habe das Land als sehr sicher empfunden. Ich – als allein reisende Blondine – konnte bedenkenlos durch die Straßen laufen und auch in Bussen und Zügen oder in Jerusalem an der Klagemauer muss man sich auf Grund der enormen Sicherheitskontrollen kaum Sorgen machen.

V. Die Busse und Shared-Taxis: Israel ist klein, sehr klein. Und deswegen ist es auch überhaupt kein Problem das Land mit einem der zahlreichen Busse oder Shared-Taxis zu durchqueren und das sogar noch für einen für Israel akzeptablen Preis. Mit dem Bus von Tel Aviv nach Jerusalem braucht man ungefähr eine Stunde. Von dort aus kann man außerdem wunderbar Tagestrips ans Tote Meer, nach Palästina oder sogar Jordanien unternehmen.

 

Die Punkte beziehen sich aber nicht nur auf Israel, sondern sie sind viel mehr eine Hilfestellung bei der Suche nach dem „ersten“ Land, ein paar Dinge, die bei der Entscheidung zu beachten sind.

Ein anderes Land, das ich für die erste Rucksackreise alleine empfehlen kann, ist Portugal.

14 Comments

    • Hallo Dorie, Israel ist in der Tat ein eher untypisches Land für die erste Reise, aber ich bin mir fast sicher, dass es sich für die zweite oder dritte Rucksackreise noch genau so gut anbietet 😉 Es ist auf jeden Fall etwas ganz anderes als Thailand!

      Liebe Grüße, Iris

  • Hey Iris, das ist echt so spannend! Ich starte nächstes Jahr auch mein bachpacker Dasein – 2 Wochen Westküste USA und bin schon mehr als gespannt! Es ist super bei dir noch ein bisschen Reiseluft zu schnuppern 😉

    Ahoi, Katharina

  • Hallo Iris,

    das ist ein toller Beitrag mit sehr vielen guten Gründen. Uns reizt Israel auch sehr. Das PRoblem: Wir waren bereits schon in Ägypten und Marco noch zusätzlich in Marocco. Was uns die Einreise bestimmt erschwert oder?

    Liebe Grüße

    Sara

    • Hallo Sara,

      danke. Es freut mich, dass dir mein Artikel gefällt 😀
      Vor meiner Reise nach Israel war ich bereits in Marokko und ein paar Jahre davor in der Türkei. Bei der Einreise hatte ich deswegen überhaupt keine Probleme, generell hat die nicht mal 2 Minuten gedauert. Ich wurde gefragt warum ich nach Israel will (zum Reisen) und das wars eigentlich auch schon.
      Die Ausreise ist hier ein wenig komplizierter. Nachdem mein Passbild ein paar Minuten mit mir verglichen wurde, ob das auch wirklich ich bin, wurden Fragen zu den beiden Ländern gestellt: warum war ich da? wann war ich da? mit wem? habe ich mit Einheimischen gesprochen? kenn ich vielleicht sogar Einheimische? …
      Hierbei analysieren sie, glaub ich, hauptsächlich dein Verhalten. Es fühlt sich im ersten Moment zwar wie ein Schwerverbrecher-Verhör an, aber es ist absolut nicht schlimm, wenn du eine Antwort mal nicht weißt.

      Ich hoffe, ich konnte dir damit ein wenig helfen, ich persönlich glaube nicht, dass euch so ein kleiner Stempel Probleme macht (sofern ihr Deutsch seid und auch so ausseht). Israel kann ich euch auf jeden Fall empfehlen! Ein wirklich fantastisches Land, dass mich durchgehend begeistert hat.

      Liebe Grüße, Iris

    • Hallo Iris,

      das hört sich toll und vielversprechend an! 🙂 Israel steht jetzt noch weiter oben auf unserer Liste.

      Danke für deine ausführliche Antwort.

      Liebe Grüße

      Sara

    • Das freut mich, dass ich dir helfen konnte Sara 😀
      Israel hat einen Platz so weit oben auf der Liste auf jeden Fall verdient, ich freue mich schon auf eure Berichte aus dem wunderschönen Land.
      Liebe Grüße, Iris

  • Hi Iris!
    Toller Blog!
    Meinst Du Israel ist auch gut mit Kleinkind zu bereisen?
    Wenn die Gesellschaft Homosexuellen aufgeschlossen ist, ist sie das dann wohl auch gegenüger Alleinerziehenden?
    Und wie teuer ist das Land?
    Würde mich sehr über Deine Tipps freuen! Wenn Du Lust hast, guck doch mal auf meinem (noch sehr neuen und unperfekten) Blog rein 🙂
    Liebe Grüße aus Kiel
    Tina

    • Hallo Tina,

      danke. Es freut mich, dass du hier her gefunden hast. 😀
      Die Israelis haben selbst sehr viele Kinder, weshalb ich denke, dass es kein Problem sein sollte. Man hat keine zu großen Umstellungen was das Wetter und die Hygiene angeht was für das Kind auch von Vorteil sein wird.
      Das du Alleinerziehende bist sollte eigentlich kein Problem sein. Ich muss zugeben, ich habe keine Ahnung wie die Israelis dem gegenüber eingestellt sind, aber im Notfall kann man ja einfach einen Vater erfinden. 😉
      Israel ist leider ein teures Land. Ich habe in Hostels in 10-Bett-Zimmern übernachtet und dafür zwischen 10 und 20€ die Nacht bezahlt, insgesamt bin ich damit und all den Tagestrips, Essen und Trinken auf ca. 50€ am Tag gekommen. Die Züge waren eher teurer, wohingegen ich die Fernbusse als verhältnismäßig billiger in Erinnerung habe.
      Ich kann dir sagen, dass Israel auf jeden Fall eine Reise wert ist. Ich denke nicht, dass du größere Probleme haben wirst und das Reisen in den Bussen sollte auch mit Kleinkind möglich sein.
      Ich hoffe, ich konnte dir bei deinen Fragen helfen und wünsche dir und deinem Kind ganz viel Spaß, wenn das mit Israel klappt!

      Liebe Grüße, Iris

    • Hi Iris,
      danke für die ausführliche Antwort! Mit Kind ist ein Mehrbettzimmer eher ungünstig, was das Reisen leider ohnehin teurer macht (es sei denn man findet Couchsurfer). Ich hatte gehofft Israel ist günstiger *schnief*. Ich speichere mir den Ort aber ab und fliege jetzt erstmal nach Frankreich.
      Ganz liebe Grüße
      Tina

    • Frankreich ist immer eine gute Idee! Dann wünsche ich euch beiden dort ganz viel Spaß und vielleicht klappt es ja nochmal mit Israel 😀
      Liebe Grüße!

  • Wir haben auch mal mit wordpress angefangen und kennen die Herausforderungen dieser großen, gigantischen Blogger-Welt. Darum teilen wir deinen Beitrag auf unserer Facebook-Seite. (die, die du eben mit like markiert hattest 🙂

    Warum?

    Weil du einen Punkt erwähnst, der sehr wichtig ist: Nämlich, dass man nicht gleich nach Thailand (bzw. weeeit weg) reisen muss, um das Gefühl von Backpacker und Weltreise zu verspüren.

    Wir gehen sogar so weit und sagen, dass man innerhalb seiner Heimat reisen kann und dabei auf ganz große Erlebnisse stoßen kann – wenn man sich öffnet.

    Du scheinst bewusst durch das Leben zu laufen,
    wir begleiten dich ab heute auf deinem Weg.

    Bis bald,
    Alexandros und Lea / http://www.alealife.tumblr.com (wie du siehst, geht es nicht um perfekte Domain-Adressen oder ob man einen wordpress oder tumblr hat, sondern um die Inhalte und mit welcher Liebe man sie vermittelt).

    Alles Gute dir.
    Aus Laos.

    • wow – vielen vielen Dank! Für diesen unglaublich netten Kommentar, das durchlesen meines Blogs und vor allem auch für das Teilen auf Facebook. Dass der Anfang schwer ist, habe ich schon gemerkt – aber umso schöner ist es, so tolles Feedback zu bekommen!

      Ich wünsche euch beiden noch eine wunderbare Zeit in Laos, schöne Grüße aus dem eisigen Deutschland. Iris

Kommentar verfassen