warum ich nie wieder mit dem Zug nach Italien fahre

Meine Eltern haben uns eingeladen eine Woche in Italien mit ihnen zu verbringen. Da sie schon davor mit dem Auto in Italien unterwegs waren und uns wieder mit zurück nehmen konnten, haben wir uns entschieden mit dem Zug runter zu fahren.

Also bin ich irgendwann Mitte August kurzfristig zum Bahnhof um dort die Tickets zu besorgen: 131€ pro Person und knapp 14 h Fahrt. Nachdem wir dann am Morgen noch in letzer Sekunde unsere Sachen gepackt haben, sind wir um halb 5 am Bahnhof angekommen und mussten erstmal herausfinden, dass unser Zug nach München ausfällt. Mein Blick auf die Anzeigetafel muss verzweifelt ausgesehen haben, da uns dann erklärt wurde, dass uns stattdessen ein Bus bis nach Neufarn bringt und wir von dort aus mit dem Zug weiter nach München fahren. Bahnangestellte hat man am Bahnhof vergeblich gesucht. In München sind wir dann mit Verspätung angekommen (warum hab ich eigentlich etwas anderes erwartet?!?) und hatten ganze 3 Minuten zum Umsteigen. Auf die letzte Sekunde haben wir noch unser Gleis gegoogelt und sind quer durch den Bahnhof gerannt, um den Zug zum Glück noch zu erwischen.

 

Der Zug von München nach Padoa war restlos überfüllt. Überall standen die Menschen in den Fluren und man konnte kaum von einem in den anderen Wagon um nach einem Sitzplatz zu suchen. Was sich dann sowieso als sinnlos herausstellte, da alle Sitzplätze reserviert waren. Uns blieb nichts anderes übrig als die kompletten 7-8 h Fahrt in dem Durchgangsbereich zwischen den Ausgangstüren, der Toilette und dem Übergang in den anderen Wagon zu verbringen – die Toilette haben wir dann offiziell als kaputt erklärt, auf den Gestank konnte man gut verzichten. Während wir noch Glück hatten und unsere Klimaanlage einwandfrei funktionierte, ist die im Wagon neben uns schon am Morgen ausgefallen. Die Kinder sind dann komplett verschwitzt in Unterwäsche rumgelaufen und jedesmal wenn die Zwischentüren sich öffneten kam ein Geruch und eine Luft zu uns rüber bei der man sich gefragt hat, ob man jetzt einfach auf den Boden kotzen soll oder doch die zwei Meter bis zu dem provisorischen Mülleimer riskieren kann. Festival Feeling pur!

Die italienische Bahn habe ich mir noch viel schlimmer vorgestellt – unorganisierter, schmutziger, voller. Doch zu meiner Überraschung hat uns fast das komplette Gegenteil erwartet. Die Sitze waren gemütlich, der Zug sauber, die Klimaanlage funktionierte. Und sogar die Regionalbahn fühlte sich danach wie purer Luxus an.

Falls ich wirklich noch einmal mit dem Zug woandershin als zu einem Festival fahren sollte, dann definitiv mit reservierten Sitzplätzen und auch garantiert nicht in der Haupturlaubszeit von München nach Italien. Deutsche Bahn ich bin absolut enttäuscht!!

3 Comments

Kommentar verfassen