Paris entdecken: Kulinarisch

Essen wie Gott in Frankreich … oder so ähnlich. Kulinarisch wissen die Franzosen auf jeden Fall wie’s funktioniert. 

 

Crêpe-Essen

Crêpes sind typisch bretonisch, aber das heißt nicht gleich, dass es in Paris nicht auch ein paar super Adressen für authentisches Crêpe-Essen gibt. Besonders um den Montparnasse haben sich viele wirklich gute Crêperien angesiedelt. Am Bahnhof dort kommen nämlich die Züge aus der Bretagne an. Besonders zu empfehlen ist die Crêperie de Josselin. Sobald man durch die Türe in den kleinen Raum tritt erwartet einen Bretagne-Feeling pur: rustikal, dunkles Holz, passende Deko und die Crêpe-Platten direkt zu Publikum gerichtet. Seit gefühlten Ewigkeiten gibt es diese Crêperie und seitdem auch die nette Bedienung. Die Karte ist einfach: es gibt Galettes und Crêpes, die natürlich in verschiedenen Ausführungen. Sehr gut schmecken die Galettes traditionell mit Ei, Schinken und Käse, als Nachspeise dann auf keinen Fall ein Crêpe mit Nutella, sondern lieber mit Schokolade, Karamel oder meinem Favoriten: Maronencreme.

Leider ist die Crêperie de Josselin kein so gut gehütetes Geheimnis mehr und so kommt es vor, dass man auch mal auf einen Tisch warten muss. Auch zu mehreren haben wir bisher allerdings immer einen Tisch bekommen. Falls man mal überhaupt kein Glück haben sollte, kann man einfach eine der anderen Crêperien im Montparnasse-Viertel besuchen, die Rue du Montparnasse ist so oder so keine schlechte Adresse für gutes Essen.

Tipp: Vom Montparnasse aus ist es nicht mehr weit zum Jardin du Louxenbourg und man kann die Crêpes auch zum mitnehmen bestellen. Und was ist bitte schöner als so gutes Essen in einem der schönsten Gärten der Welt zu genießen?

Preise: ein Menü (Galette + Crêpe + Getränk) gibt es für ungefähr 15€, ein Galette ohne Menü kostet knapp unter 10€. 
Adresse: Crêperie de Josselin, 67 Rue du Montparnasse, 75014 Paris. Metro: Montparnasse Bienvenüe (Linien: 4, 6, 12, 13)
Öffnungszeiten: Mo + Di: geschlossen, Mi – So: 11:00 – 23:30 Uhr

Café Angelina

Direkt neben den Tuileriegärten kann man im Stil der Belle Epoque die beste heiße Schokolade der Welt genießen, die chocolat l’africain. Diese heiße Schokolade ist nicht nur einfach Kakao, sondern cremig, schon fast ein bisschen wie geschmolzene Schokolade mit einem Schuss Milch, nur deutlich leckerer. Serviert wird sie in kleinen Kännchen und reicht leicht für zwei Personen (das sag sogar ich – totaler Schokoladenjunkie). Gut dazu schmecken zum Beispiel die Macarons oder auch die kleinen französischen Süßigkeiten, die eigentlich zu schön aussehen, als dass man sie essen möchte.

Anstellen muss man sich aber auch hier manchmal; für mich persönlich rentiert sich das jedes Mal wieder. Nicht anstellen muss man sich für den kleinen Verkaufstand gleich rechts am Eingang.

Preise: chocolat l’africain: 8,20€, 4 kleine Macarons: 9€
Adresse: Angelina, 226 Rue de Rivoli, 75001 Paris. Metro: Concorde (Linie: 1)
Öffnungszeiten: Mo – Fr: ab 7:30 Uhr, Sa + So: ab 8:30 Urh, Mo – Do: bis 19:00 Uhr, Fr – Sa bis 19:30 Uhr. 

Grande Mosquée de Paris

Ein ganz anderes Erlebnis verspricht die Grande Mosquée de Paris. Die in den 1920ern erbaute Moschee ist nicht nur die größte Moschee Frankreichs, sondern lockt Touristen und Einheimische gleichermaßen mit einer ganz besonderen Attraktion: einem Teesalon. Zwischen Feigenbäumen kann man aber auch arabisch essen oder sogar Shisha rauchen. Orientalischer Flair ist hier garantiert!

Preise: nicht ganz billig
Adresse: 2bis Place du Puits de l’Ermite, 75005 Paris
Öffnungszeiten: Teesalon: Sa – Do: 9:00 – 12:00 Uhr + 14:00 – 19:00 Uhr, Winter: bis 18:00 Uhr, Restaurant auch mittags geöffnet

 

Macarons

Super lecker und kunterbunt. Macarons sind schon fast eine eigene Kunstart, in der die Pariser wohl die Besten sind. Die berühmteste Adresse dafür ist wahrscheinlich Ladurée; die Macarons hier schmecken aber auch einfach ziemlich geil. Aber es gibt sie an jeder Ecke und wirklich schlecht können Macarons gar nicht schmecken. Kaufen kann man sie in den meisten Patisserien (Konditorein) und in speziellen Macarons-Shops.

Preise: in Patisserien: ein kleines Macaron ab 1€, Ladurée: ein kleines Macaron: 2,20€, Macarons-Shops: irgendwo dazwischen
Adresse: Patisserien findet man in jeder Straße, Macarons-Shops in jeder zweiten, Ladurée (Shop + Restaurant): 75 Av. des Champes-Elysée, 75001, Shops: 41-43 Rue de Varenne und 18 Rue Royal. Metro: Champes-Elysée Clemenceau (Linie: 1)
Öffnungszeiten: Ladurée Champes-Elysée: Mo – Fr: 7:30 – 23:00 Uhr, Sa: bis 00:00 Uhr, So: bis 22:00 Uhr

Feinkostabteilung des Bon Marché

Das Bon Marché ist eines der Nobelkaufhäuser in Paris. Im Erdgeschoss des einen Gebäudes findet man allerdings weder Designerhandtaschen, noch Designerkleider, sondern jede Menge Delikatessen von französisch bis international. Die Brezen sind definitiv weniger zu empfehlen, stattdessen kann man zum Beispiel Cassoulet oder Foie Gras kaufen. Foie Gras (Gänsestopfleberpastete) schmeckt am besten zu Feigenmarmelade und Baguette und wird typischerweise zu Weihnachten gegessen. Oder man läuft einfach nur durch die Regale und lässt seinen Magen träumen.

Preise: eher gehoben
Adresse: Le Bon Marché, 24 Rue de Sèvre, 75007 Paris. Metro: Mabillion (Linie: 10)
Öffnungszeiten: Mo – Sa: 10:00 – 20:00 Uhr, So: 11:00 – 20:00 Uhr

 

Lebensmittelmärkte

Lebensmittelmärkte sind bei uns schon fast vergessen, in Frankreich aber werden sie vermutlich nie aussterben. Und so ziehen die Pariser mehrmals die Woche ihre Wägelchen von Stand zu Stand über den Markt. Herrlich stinkender Käse in allen Variationen, frischer Fisch, Obst und Gemüse in den saftigsten Farben, aber auch Tischdecken und selbstgemachte Marmeladen oder duftende Rosen. Hier findet man fast alles, vor allem aber ein echtes Paris-Gefühl.

Adressen, Öffnungszeiten und die passenden Metrostationen findet man hier

Picknick im Park

Billiger und trotzdem französisch? Dass die Franzosen Essen lieben, erkennt man auch in den Supermärkten: riesige Auswahl an Allem, Käsetheken und große Obstabteilungen praktisch als Muss. Hier einfach ein bisschen was mitnehmen und damit dann in einen der vielen Parks verschwinden, Stühle stehen im Sommer in jedem Jardin. Nicht vergessen darf man das Baguette, das die Franzosen sowieso brechen und nicht schneiden – Boulangerien (Bäckereien) findet man überall. Hier gibt’s dann auch die passende Nachspeise.

Preis: je nach Hunger, aber deutlich billiger als im Restaurant. In Frankreich sind die Supermärkte aber generell teurer als in Deutschland

 

 

Keine Garantie für Preise, Öffnungszeiten und Adressen, obwohl ich natürlich versuche die Liste aktuell zu halten.

Kommentar verfassen