Reisesteckbrief: Portugal

Portugal verspricht traumhafte Sandstrände, fantastische Buchten und glasklares, azurblaues Wasser. Perfekte Surferspots, lebendige Städte, die man am liebsten nie wieder verlassen möchte und gutes Essen. Eine bunte Vielfalt, eine Lebenslust, die ansteckend ist und noch viel mehr Entspannung. Denn Portugal ist perfekt mit seiner wunderschönen Küste, seiner Bodenständigkeit und seiner Gabe, dich zu akzeptieren wie du bist.

 

INFORMATIONEN

Portugal liegt ganz im Süd-Westen Europas, zwischen Spanien und dem Atlantik. Hier vermischt sich die südländische Leichtigkeit mit dem Leben an einem so rauen Ozean, geschmückt mit arabischen Einflüssen und dem Andenken an längst vergangene Zeiten.

Auch obwohl Portugiesisch die Landessprache ist, so kommt man mit seinem Englisch perfekt zurecht – denn die Portugiesen sprechen gutes Englisch, auch an abgelegeneren Orten und in kleinen Läden.

 

RUMREISEN

In Portugal findet man ein wirklich gut ausgebautes Fernbussystem.

Jede eigentlich noch so kleine Stadt hat ihren eigenen Busbahnhof, der meist sehr zentral liegt. Die Tickets kauft man hier direkt vor Ort an einem Schalter, kann die Fahrten aber auch online bei der entsprechenden Seite des Anbieters im Voraus buchen. Nennenswert sind unter anderem Rede-Expressos und Eva-Transportes. Achtung: Bei der Suche nach einer bestimmten Strecke werden einem nicht immer alle Möglichkeiten gezeigt, manchmal sogar gar keine, obwohl eine Route existiert.

Große Unterschiede gibt es zwischen den verschiedenen Anbietern nicht, die Sitze sind alle ausgesprochen bequem, Getränke sind beim Fahrer zu kaufen und gratis Wlan gibt es auch. Einen größeren Unterschied dagegen gibt es bei den Linien. Während eine Express-Linie eigentlich ohne Zwischenhalt und damit deutlich schneller fährt, halten manche Busse an jedem noch so unwichtigen Ort und brauchen damit teilweise mehrere Stunden länger, für den gleichen Preis. So rentiert es sich oft einfach eine Stunde länger zu warten und den späteren Bus zu nehmen. Lange Wartezeiten hat man eigentlich überhaupt nicht, regelmäßig, meist im Stundentakt oder sogar noch öfters, werden die Routen abgefahren.

Der ungefähre Preis für die Strecke von Porto nach Lissabon liegt bei etwas weniger als 20 € und wer noch keine 28 Jahre alt ist, bekommt einen zusätzlichen Rabatt.

 

Eine andere sehr beliebt Methode durch Portugal zu reisen sind Züge. Auch hier sind die Tickets nicht besonders teuer. Noch eine weitere Möglichkeit bietet die Taxi-App Ubar. Während sie in Deutschland kaum bekannt ist, wird sie in Portugal sehr häufig genutzt, von Einheimischen empfohlen und zählt als sicher. Billiger als Fernbusse sind diese Ubar-Taxis allerdings nicht immer.

Wer gleich das ganze Land durchqueren will, zum Beispiel von Porto nach Faro, für den kommt fliegen am billigsten. Tatsächlich kostet ein Flug auf dieser Strecke normalerweise nicht mehr als 20 €, oft sogar noch deutlich weniger.

 

UNTERKÜNFTE

Portugal ist ein Urlaubsland und genau deswegen findet man hier eine wirklich große Auswahl an tollen Hostels, alternativ auch Hotels und Resorts.

Aufpassen sollte man allerdings in Lissabon, wo „Hostels“ oft nur ein Mehrbettzimmer haben, dafür aber jede Menge Privatzimmer. Nichts dramatisches, doch findet man dann keinen Kontakt zu anderen Reisenden und auch Aktivitäten wie Pub-Crawls und Ausflüge in die Umgebung werden nicht angeboten. Für Lissabon kann ich das 5 Sins Chiado Hostel empfehlen: perfekte Lage im absoluten Zentrum, hübsche Einrichtung und sehr nettes Personal.

Gebucht habe ich meine Betten immer erst am Vortag und dann gerne auch mal spontan verlängert – in der Nebensaison ist das hier kein Problem und auch im Sommer sollte es nicht all zu schwer sein kurzfristig ein gutes Zimmer zu bekommen.

 

SICHERHEIT

Portugal zählt als sicher und das ist auch so. Auch als Frau kann man hier alleine in der Nacht noch durch die Städte spazieren oder mit der Kamera in der Hand am Bahnhof warten und muss sich dabei nicht einmal unwohl fühlen. Fernbusse werden von vielen Alleinreisenden (Frauen) benutzt und man muss sich auch dabei keine Sorgen machen. Nicht wegen Diebstahl, nicht wegen Belästigung, nicht wegen Terroranschlägen.

 

PREISE

Europa zählt allgemein als eigentlich ziemlich teuer, nicht aber Portugal. Gut, ganz so billig wie Südostasien oder Südamerika ist es hier nicht, aber für unter 10 € findet man ein gemütliches Bett in einem guten Hostel, für 10-20 € kann man das ganze Land mit Fernbussen oder sogar Flugzeugen durchqueren, gegessen habe ich teilweise für 2,50 € mit Getränk und ein Bier kostet in der Bar meist nicht mehr als 1,50 €. Alles ziemlich bezahlbar also. Und für ein Flugticket von Deutschland nach Portugal zahlt man eigentlich auch nur knapp über 100 €.

 

REISEZEIT

Portugal verspricht Schön-Wetter-Garantie.

Im Sommer klettern die Temperaturen auf über 30°, das Meer ist mehr als nur angenehm mit eigentlich über 20° Wassertemperatur und Regentage gibt es kaum. Im Oktober kann man hier noch im Bikini in der Sonne bräunen und nur am Abend, wenn die Sonne untergeht, sollte man sich ein dünnes Jäckchen über sein Sommerkleid werfen. Über den Winter sinken die Temperaturen dann noch ein kleines bisschen weiter, bis sie bei knapp unter 20° dann im Frühling wieder steigen.

Am wärmsten ist es im Süden an den Stränden der Algarve, Winter gibt es hier eigentlich nicht und so sitzt man dann im Oktober fassungslos auf dem warmen Sand und kann einfach nicht glauben, dass es nicht mehr lang bis Weihnachten ist.

Im Norden ist es nicht mehr ganz so warm, hier ist es gut möglich, dass man im Winter mal eine Jacke oder einen dickeren Pulli tragen muss. Außerdem regnet es hier oben auch und wenn es in Porto regnet, dann sind das monsunartige Schauer, die man eigentlich nur aus den Tropen kennt.

 

SEHENSWERTES

 

LISSABON

Lissabon ist bunt, fröhlich und gut gelaunt, ansteckend und macht süchtig. Hier genießt man selbstgemachte Limo und die Schönheiten des Lebens. Lissabon zieht einen in seinen Bann, überzeugt mit seiner locker, leichten und unbeschwerten Art, nimmt einen mit in ein Leben im Jetzt.

Mit der alten Straßenbahn N°28 kann man für wenig Geld die Stadt auf ganz traditionelle Art erkunden, wenn man auf dem Kopfsteinpflaster zwischen Cafés und Läden die steilen Straßen nach oben läuft, wird man mit einem spektakulären Blick von den Miraduors (Aussichtspunkt) belohnt und wenn man der Stadt für einen Nachmittag den Rücken kehren will, fährt man mit dem Zug ein paar Minuten an der Küste entlang nach Cascais und genießt dort echtes Strandleben.

Lissabon ist toll, Lissabon ist perfekt, Lissabon ist eine Stadt, in die man sich sofort verliebt.

 

PORTO

Porto ist fast so bunt wie Lissabon, fast so fröhlich und fast so gut gelaunt. Und doch, Porto ist genauso ansteckend wie die ewige große Schwester. Hier kommt man schneller an, fühlt sich sofort wie ein Teil der Stadt, wird so herzlich aufgenommen. Die Häuser sind noch typischer, diese traditionellen Fliesen an den Fassaden noch bunter und der Blick über die Brücke auf die Skyline der Stadt wirklich einzigartig.

Auf der anderen Seite des Flusses laden Weinkeller zu Proben und sogar Weintouren ein, mit dem Boot kann man auf dem Fluss durch das Tal ins Landesinnere fahren und die passenden Weinberge bewundern oder man läuft einfach nur durch die Straßen, genießt das Leben und lässt sich verführen von Kork-Läden und dem Duft von frischem Fisch.

Auch Porto ist toll, wenn auch nicht perfekt.

 

SURFERSPOTS

An der Küste zwischen Porto und Lissabon liegen eine Menge toller Orte mit noch tolleren Stränden und den besten Wellen. Wer zum Surfen nach Portugal kommt ist hier genau richtig.

Nazaré ist einer dieser Orte. Auf der einen Seite endet der Strand abrupt, wenn sich eine senkrechte Felswand mehrere hundert Meter nach oben erhebt, auf der anderen Seite scheint der Strand nie zu enden. Hier kann man nicht nur traumhafte Sonnenuntergänge vom Leuchtturm aus bewundern, sondern hier war auch die größte Welle, auf der je gesurft wurde.

Peniche ist auch so eine Surferstadt, eine noch bekanntere sogar. Sie liegt nur ein wenig nördlich von Lissabon und gilt als absoluter Hotspot. Aber auch wenn du dich nicht aufs Brett traust, bist du hier nicht unbedingt falsch. Die ganze Küste lockt mit tollen Sandstränden, kleinen, super süßen Ortschaften und jeder Menge anderer Highlights.

 

ALGARVE

Ganz im Süden von Portugal lässt sich der wohl schönste Teil des Landes finden. Die Algarve verspricht Sandstrände, eingekesselt in Felsen und Höhlen, dieses azurblaue, angenehm warme Wasser, Delfine und ganz viel Sonne. Zwar geht es in Albufeira und Lagos das ganze Jahr touristisch zu, doch wer sich aus den großen Städten raus traut, wird diese pure Schönheit Portugals ganz für sich haben.

Diese pure Schönheit findet man zum Beispiel auf Culatra, einer kleinen Insel vor der Küste von Faro. Kleine Bungalows, paradiesische Strände und die typisch portugiesische Entspanntheit in ihrem Maximum. Oder auch auf der Nachbarinsel Ilha Deserta, auf der nur noch ein einziger alter Mann lebt.

Faro selbst hat neben der historischen Altstadt nicht besonders viel zu bieten, interessanter ist die Lagune, die die Stadt vom Atlantik und eben diesen Inseln trennt. Hier kommen über die kalten Monate hunderte Vögel zum überwintern her, die man bei speziellen Vogelbeobachtungstouren bewundern kann.

Albufeira, ein Stück weiter westlich, ist das Touristenzentrum der Region, das sich diesem Tourismus auch voll und ganz hingegeben hat. So kleben Hotels an einander und Souvenirshops beherrschen das Zentrum. Nichts desto trotz sind die kleinen Gassen mit ihren weißen Häusern super süß, der Strand schön und die Ausblicke auf das Meer immer wieder fantastisch.

Der Hafen von Albufeira ist aber genau wegen dem Tourismus der perfekte Startpunkt für jegliche Aktivitäten, zum Beispiel einer Dolphin watching & Caves – Tour. Zuerst fährt man ein Stück an der Küste entlang, lässt sich von den Felsformationen und den Höhlen begeistern, bevor man dann auf das offene Meer zusteuert, um dort mit etwas Glück Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum zu bewundern. Die Tickets dafür kauft man direkt an einem der Stände am Hafen, sobald man sich für einen Anbieter entschieden hat.

 

 

Portugal ist also nicht einfach nur ein wunderschönes Land, sondern auch leicht zu bereisen und bietet sich daher perfekt für Backpacker-Ersttäter an. Aber so oder so, Portugal ist eine Reise wert!

2 Comments

Kommentar verfassen