im Paradies auf Koh Chang

Ich bin endlich angekommen – im Paradies. Hier weht ein kühler Meerwind durch die Haare, der die Temperaturen erträglich macht, alte rostige Fähren bringen einen vom Festland auf die Inseln und irgendwo am Horizont taucht ein tiefroter Sonnenball immer weiter ins Meer. Erfrischend, entspannend und paradiesisch.

Koh Chang liegt an der Grenze zu Kambodscha und ist mit 215 km² die zweitgrößte Insel Thailands. Doch Massen-Backpacker-Tourismus und Full-Moon-Partys findet man hier nicht, stattdessen viel Ruhe, zum mindestens am südlichsten Punkt, kurz bevor die Straße aufhört.

Dort, fast am Ende der Straße, ist ein kleines Dorf, dessen Großteil als Pier auf dem Wasser steht. Viele nette Restaurants, ein paar Unterkünfte und Souvenirshops. Trotz boomendem Tauchtourismus trifft man hier auf mehr Einheimische als Urlauber und dieser entspannten Ruhe, die einem die Zeit vergessen lässt.

Ein Stück weiter Richtung Ende der Straße, kurz bevor sie wirklich zu Ende ist, wartet ein Sandstrand – diese Art von Sandstrand, die man als Paradies beschreibt: weißer Sand, seichtes, klares, türkis-blaues Wasser, Palmen, in deren Schatten man sein Handtuch ausbreiten kann, Hängematten, ein paar kleine Cafés in Holzhütten und genug Möglichkeiten eine der berühmten Thai-Massagen zu genießen. Die Zeit scheint hier still zu stehen.

Ein wenig zurück führt eine Abzweigung zu einer Halbinsel und einer felsigen Bucht. Hier soll einer der besten Schnorchel-Spots der Insel liegen, viel schöner aber ist der Sonnenuntergang: intensive Rottöne und ein strahlender Feuerball, dazu die angenehmen Abend-Temperaturen. Wenn man jetzt mit einem kühlen Getränk auf den grauen Felsen sitzt und die Füße im Wasser baumeln lässt scheint das Leben perfekt zu sein.

Koh Chang ist kein Ort für party-süchtige, ich-will-das-auch-mal-gemacht-haben Backpacker, hier geht es um entspannen, Urlaub wie er in Bilderbüchern gezeigt wird. Neben den vielen weißen Sandstränden und Taucher-Spots kann man Elefantencamps besuchen, die ausgedienten Arbeiterelefanten, die in freier Natur keine Chance mehr hätten, ein neues Zuhause geben. Man kann mit dem Roller einmal um die Insel fahren oder sich ein Longtailboot ausleihen und zu den wahren, verlassenen Stränden schippern. Hier genießt man das Leben, der Rest ist unwichtig!

15 Comments

    • Danke Nadine 😀 Thailand ist tatsächlich sehr schön und Koh Chang definitiv einer der schönsten Orte in Thailand. Hier habe ich mein persönliches Paradies gefunden, das, wonach ich auf meiner Reise gesucht habe.

      Liebe Grüße, Iris

  • Achso ok. Danke für Deine Antwort. Seit dem ich ein Kind habe, hab ich leider ein sehr hohes Sicherheitsbedürfnis. So entgehen uns bestimmt einige Abenteuer.

    • Europa hat so viel zu bieten! Und irgendwann wird dein Kind ja auch älter sein und dein Sicherheitsbedürfnis vlt. nicht mehr so hoch. 😀

    • Jaaaaaa aber ich träume von einer Fernreise. Waren ja schon zusammen in D unterwegs, in den Niederlanden, in Frankreich, Schottland und England und nun würde ich Europa gern mal verlassen. Leider spielt das Budget auch eine große Rolle.

    • Die Sache mit dem Budget kenn ich nur zu gut *lach*. Desto höher der Standard, desto höher leider auch die Preise … :/

  • Oh wow, das klingt fast zu schön um wahr zu sein! Ich würde mit meiner Tochter so gern mal nach Thailand reisen, aber irgendwie hab ich total Schiss vor Asien. Kannst Du Koh Chang auch mit Kind und als Asien-Anfänger empfehlen? Oder würdest Du sagen, dass sich andere Orte besser eignen?
    Liebe Grüße, Tina

    • Für Asien-Anfänger kann ich Thailand auf jeden Fall empfehlen. Ob ich das allerdings mit Kind machen würde, weiß ich nicht. Aber ich denke, dass hängt auch stark von der Unterkunft dort ab und von dem Alter des Kindes. Auf Koh Chang zB. ist man auf eine Art Shared-Taxi angewiesen: der Sitzbereich ist eine Art Stahlkonstruktion mit Bänken, allerdings ist er sowohl auf den Seiten, als auch hinten offen, so dass es bei den starken Kurven dort und den extremen Steigungen schon als Erwachsener schwer ist, sich und sein Zeug festzuhalten.
      Liebe Grüße, Iris

  • Hey, toller Artikel! Schön das dir unsere „Wahlheimat“ so gut gefallen hat. Koh Chang ist aber die zweitgrößte Insel in Thailand, ist aber nur zu 10% besiedelt =)

    Grüße aus Klong Prao

    • danke 😀 dann werde ich das sofort ändern! Eine wirklich schöne „Wahlheimat“ habt ihr euch da ausgesucht 😀

Kommentar verfassen