Dubrovniks malerische Altstadt

Schon bei der Anreise ist man von dem Ausblick überwältigt, das unverwechselbare Stadtbild zeigt sich von seiner besten Seite. Dicke Mauern umrunden die Altstadt, auf der einen Seite liegt ein kleiner Hafen mit seinen vielen kleinen Fischerbooten, die es irgendwie schaffen auf einfach jedem Foto gut auszusehen, auf der anderen Seite breitet sich das moderne Dubrovnik aus, das gerne übersehen wird. Nichts verwerfliches bei einer solch hübschen Altstadt. Die Stadtmauer grenzt direkt an das Meer, gegenüber führt eine Seilbahn auf den Berg, von wo aus man diesen berühmten Blick von oben auf das Zentrum hat.

Das Altstadtzentrum Dubrovniks besteht aus vielen kleinen engen Gassen, teilweise steilen Treppen, die einen nach oben auf die Hügel bringen, historischen Gebäuden und hübsch hergerichteten Fassaden. Die Stadt ist voller Leben, Touristen, die in der Sonne ihr Eis genießen oder beim Spaziergang über die Stadtmauer eine ganz neue Perspektive bekommen.

Wer sich über die vielen Treppen von dem eigentlich Touristenzentrum entfernt, findet ein paar fast leere Gassen. Hier reihen sich Blumenkübel vor nicht mehr ganz so perfekten Hauswänden, zur Mittagszeit strömt einem der Geruch von frisch gekochtem Essen in die Nase und die Hitze wird schon im Juni unangenehm. Zurück im Hauptteil der Altstadt kann man sich eines der vielen Restaurants aussuchen, die ihre Tische uns Stühle am Rand der kleinen Gassen stehen haben. Geschützt durch die Schatten der Häuser und mit einer leichten Brise Wind, kann man hier meist tolles Essen genießen.

Vor Dubrovniks Stadtmauer, wenn  man durch das Haupttor zurück auf die Straße geht und hinter dem kleinen Bäcker auf der rechten Seite die Treppen runter, erwartet einen eine versteckte Badestelle. Hier kann man sich auf den warmen Steinen sonnen und einen schon fast zu perfekten Blick auf den Hafen mit diesen kleinen Fischerbooten und der Stadtmauer dahinter werfen. Wer einen tollen Fotoplatz sucht, ist hier genau richtig. Und für Wassernixen gibt es sogar eine Leiter, um nicht über die rutschigen Felsen ins kalte Wasser zu müssen.

Wer beim Bäcker noch ein bisschen weiter an der Straße entlang läuft, kommt zu schmalen Treppen, die durch eine kleine Strandbar auf einen öffentlichen Strand führen, eine Mischung aus Sand- und Kieselstrand. Hier ist es meist sehr voll, einen Platz findet man aber immer. Auch hier kann man schwimmen und auch hier hat man einen tollen Ausblick.

Dubrovnik zeigt Kroatien von seiner schönsten Seite, mit den engen Altstadtgassen und den tollen Ausblicken, dem Historischen und dem Mediterranem. Hier kann man sich für einen Tag wirklich wohl fühlen!

17 Comments

Kommentar verfassen