Das ist Lissabon.

Lissabon ist bunt, fröhlich und gut gelaunt, ansteckend und macht süchtig. Hier genießt man selbstgemachte Limo und die Schönheiten des Lebens. Denn Lissabon ist wunderschön mit all den alten Häusern, den bunten Fliesen und diesem ganz besonderen Licht, das sogar die verfallenen Gebäude erstrahlen lässt.

Mit angenehm warmen Sommertemperaturen, den bunten Farben und der Fröhlichkeit in den Straßen verspricht Lissabon perfekt zu sein. Wenn man durch die steilen Gassen nach oben läuft, reihen sich auf den Seiten die unterschiedlichsten Häuser, kleine Läden und Bäckereien, deren Schaufenster mit verführerischen Leckereien gefüllt sind. Die Sonne strahlt von oben, verleiht dem wunderschönen Stadtbild noch mehr Magie, macht Lissabon so besonders.

Doch ich glaube, es ist noch viel mehr, als nur das Licht, das Lissabon so besonders macht. Es sind die Menschen, wie sie hier leben, die bunten Häuser und die Musik, die einem von überall entgegen kommt. Lissabon lebt im Jetzt. Am besten zu spüren ist das Abends an den Miraduros, wenn Straßenmusiker einen entspannten Reggae-Mix spielen, die Luft noch warm ist und man die Farben der untergehenden Sonne bewundert, die alles in ein orange-rot-lila taucht.

Die Miraduros sind so etwas wie die Seele Lissabons oder zum mindestens der Ort, an dem man sie am besten sieht. Überall in der Stadt findet man diese Aussichtspunkte, Plätze von denen aus man über die Dächer der Stadt sehen kann, kleine Kiosk-Stände verkaufen kalte Getränke und man kann gar nicht genug von diesem Blick bekommen, nicht genügend Fotos schießen und nicht lang genug diese Schönheit bewundern.

Das Leben ist Lissabon findet in den Straßen statt, an langen Tafeln, an denen alle zusammen sitzen, vor kleinen Weinläden und eben auch auf genau diesen Miraduros. Die Stimmung ist locker.

Doch Lissabon überzeugt nicht nur mit dieser ganz besonderen Atmosphäre, Lissabon kann noch viel mehr. Lissabon ist voll von alten Gebäuden, Sehenswürdigkeiten und gutem Essen. Hier kann man Shoppen gehen in Designerläden, bei den großen Klamottenmarken oder auch in individuellen Läden. Hier kann man sich in all den Cafés den Magen vollstopfen mit leckeren Süßspeisen oder mit dem Zug in kurzer Zeit an tollen Sandstränden sein. Man kann mit der historischen N°28 eine Rundfahrt durch die Stadt machen und danach an der Praca do Comercio seine Füße im kalten Wasser baumeln lassen.

Und wer sich von dem lebendigen Stadtleben etwas ausruhen will, nimmt den Zug nach Belem, probiert dort die originalen Pasta de Nata in einer unscheinbaren Bäckerei, schlendert durch die kleine Straße und den Park, besucht vielleicht sogar eines der Museen.

Der gleiche Zug fährt bis nach Cascais, einem Urlaubsort an der Atlantikküste. Hier wird man verwöhnt mit langen Sandstränden, Naturpools und Felsküste, einer Strandpromenade voller hübscher Häuser und einem tollen Urlaubs-Sommer-Feeling. Man kann Surfen gehen und Stand-Up-Paddling ausprobieren oder einfach nur den ganzen Tag auf weichem Sand in der Sonne liegen.

Ich habe nicht lang gebraucht, um mich in Lissabon zu verlieben, in die gute Laune, die offenen Menschen, das tolle Licht und das beeindruckende Stadtbild. Mit Lissabon habe ich mein Herz an eine Stadt verloren, die eigentlich viel zu perfekt ist. Ich werde wieder kommen, immer wieder!

7 Comments

Kommentar verfassen